Archiv

dann halt über mich. Mich und mein Leben

Was ich mit diesem Blog anfangen wollte wusst ich ja noch nie so recht. Jetzt, wo ich einsam müde und alleine in der Provinz sitze, fällt es mir wie Schuppen aus dem Haar:

Ich schreib über mich. Mich und mein neues kleines Leben. Und darüber wie ichs vermasselt habe.

Zuallererst: Chirurgin. Assistenzärztin in der Unfallchirurgie. Brillianter Einfall. Dämliche Idee.

Hier also Kapitel 1 meines Buches "wie mans vermasselt"

 

Chirurgen.
Chirurgen sind besonders. Sie haben immer recht. Und davon viel. Ihre Ideen sind immer die besten. Und diese Ideen hatten sie immer schon von Anfang an. Sie machen keine Fehler.
Sie zweifeln nie. Und sie zögern nie. Sie haben nie keine Lust mehr. Es geht immer noch was.

Es gibt nur immer und nie und nichts dazwischen. Es gibt schwarz und weiß-und weiß ist der Feind.

Ich weiß also nicht so recht, wie ich auf das schmale Brett komm, ich würde da rein passen.

Ich zweifle STÄNDIG und am liebsten an mir. Ich such gerne Fehler, auch bei mir. Ich mag Nebel, weil er nicht schwarz und nicht weiß ist. Ich mag die Dunkelheit nicht, weil sie so schwarz ist. Ich finde meine Ideen immer nur für den Moment gut. Ich finde man kann alles meist mit der Zeit verbessern.

Ich werd das Gefühl nicht los, ich bin da fehl am Platz.

Glücklicherweise bin ich dafür alleine in die Provinz gezogen. Cleverer Plan. Da kann ich SUPER noch schnell bei wem vorbei und mich ausweinen.

AHHHHHH, das Leben ist voller cleverer Pläne, und ich hab da ein Nest von.

Als nächstes folgt Kapitel 2: wie man sich unbeliebt macht

1 Kommentar 7.4.09 20:24, kommentieren